Morbus Dei: Im Zeichen des Aries

Österreich, 1704: Die junge Elisabeth befindet sich in den Händen des französischen Generals Gamelin, der dunkle Pläne mit ihr verfolgt – Pläne, die nicht nur sie in Gefahr bringen, sondern auch das gesamte Habsburgerreich bedrohen.
Nur einer kann das Unheil noch abwenden: Johann List, der Elisabeth liebt und eher sterben würde, als sie aufzugeben.
Eine tödliche Jagd beginnt, die durch unwirtliche Täler und geheime Abteien des alten Kaiserreichs zur mächtigen Festung von Turin führt – und weiter, ins dunkle Herz der Alpen …

Weitere Infos

Nach „Die Ankunft“ und „Inferno“ ist „Im Zeichen des Aries“ das atemberaubende Finale der „Morbus Dei“-Saga.

Der Roman wurde ins Russische, Spanische und Englische übersetzt.

Roman, Taschenbuch, 400 Seiten
ISBN 978-3-85218-951-2



Ein gelungener Abschluss der Trilogie, der mit lebendigen Figuren, einer stimmigen Atmosphäre und einer spannenden Handlung überzeugt. Ich kann die Reihe nur wärmstens empfehlen … Zur Reihe insgesamt kann man sagen, ein toller Genre Mix, der bestens unterhält und abseits herkömmlicher Pfade mal etwas anderes bietet.

Histo-Couch

Verspricht dank des großartigen ausgearbeiteten Plots mit überraschendenWendungen, der reizvollen Protagonisten sowie der mitreißenden Schreibweise von Bastian Zach und Matthias Bauer spannendes Lesevergnügen vom Anfang bis Ende.

Büchersüchtig